Schreiben von Pfr. Daniel Jardzejewski zur Anpassung der Corona-Schutzrelgungen !

Bad Wünnenberg, den 29.10.2020 

Liebe Schwestern und Brüder,

ich sende Ihnen und Euch einen herzlichen Gruß verbunden mit dem Wunsch, dass es Ihnen und Euch gut geht in diesen Tagen.

Aufgrund der veränderten Vorzeichen in unserem Land und in unserem Landkreis hat sich am vergangenen Dienstagabend der Finanzausschuss kurzfristig zu einer Sitzung zusammengefunden. Die Inhalte sind am gestrigen Mittwoch auch in der Teamsitzung des Pastoralteams erörtert und besprochen worden. Die veränderte Situation der Infektionszahlen auch in unserem Kreis hat Konsequenzen für unser Leben in den Orten aber auch in unseren Kirchengemeinden.

 

Die letzten Schreiben unseres Generalvikars hängen dieser Mail an, damit sie die offiziellen Maßnahmen seitens des Erzbistums aus erster Hand erhalten.

Folgende konkrete Veränderungen werden uns in den Wochen der Pandemie begleiten:

  1. In den Kirchen müssen weiterhin die Abstands – und Hygieneregeln genau beachtet werden. Eine Belegung aller Sitzplätze im Sinne einer besonderen Rückverfolgbarkeit laut Coronaschutzverordnung §2a(1) ist nicht mehr gestattet, ebenso ist die Zahl der Gläubigen auf 250 reduziert. Ansonsten bleiben die Gottesdienste von den neuen Regelungen des Bundes unberührt (Stand heute, 29.10.20)

    Sollten Veränderungen seitens des Erzbistums in den nächsten Tagen vorgenommen werden,

    werde ich diese zeitnah per Mail mitteilen.

  2. Da unser Landkreis bereits zur Gefährdungsstufe 2 gehört, muss in allen Gottesdiensten vom

    Betreten bis zum Verlassen der Kirche der Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Ich bitte die Ordnungsdienste die Gläubigen beim Betreten der Kirche bereits darauf hinzuweisen.

  3. Für das Beheizen und Lüften unserer Kirchen gibt es in Zusammenarbeit mit dem Land NRW eine Handlungsempfehlung durch das Erzbistum. Dabei werden drei Hauptstrategien verfolgt. 1. Die relative Luftfeuchtigkeit im Raum soll 50 – 60% betragen. Dies wird bei einer

    Pastoraler Raum Wünnenberg-Lichtenau 􏰀 Pfarrer Daniel Jardzejewski
    Sekretariat Sylvia Schmidt 􏰀 Mobil 01517/2133840 􏰀 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bad Wünnenberg, den 29.10.2020

Temperatur von 10 – 12 °C erreicht. 2. Luftbewegungen während des Gottesdienstes sollten reduziert werden. Darum wird die Heizung bereits 60 Minuten vor dem Gottesdienstbeginn ausgeschaltet. 3. Kurzes und intensives Querlüften nach dem Gottesdienst, damit die relative Luftfeuchte bestehen bleibt. Aus Sicherheitsgründen folgen wir den Empfehlungen.

  1. Der Empfehlung des Erzbistums folgend, verzichten wir in den kommenden Wochen vollständig auf den Gemeindegesang. Kleine Scholen oder Kantoren können durch wenige Gesangsbeiträge die Liturgie bereichern; jedoch muss der Mindestabstand für Sänger eingehalten und ein Mund-Nasen-Schutz dabei getragen werden.

  2. Die Vereinbarung des Erzbistums mit dem Land NRW sieht das Tragen des Mund- Nasenschutzes für die zelebrierenden Priester nicht vor. Das Pastoralteam hat sich aus Solidarität zu den Gläubigen darauf geeinigt, den Mund-Nasenschutz während der Messe an den Stellen zu tragen, die keine Aktion des Priesters erfordern (während der Lesungen bis zum Evangelium, nach der Kommunion und nach Ermessen, etc.)

  3. Die Gremien weise ich noch einmal auf den sog. Weihnachtsfond hin, den unser Erzbischof ausgelobt hat, um die Weihnachtstage in den Orten gestalten und finanzieren zu können. Bitte überlegen Sie vor Ort, ob Sie diesen Fonds nutzen möchten. Im Anhang befindet sich das Schreiben des Generalvikars dazu. Wie in der Finanzausschusssitzung besprochen, möchte ich darum bitten, dass Sie die Anträge vor Ort ausfüllen und dann unserer Außendienstmitarbeiterin Frau Dopp zukommen lassen. Frau Dopp wird somit über die anstehenden Dinge in den Gemeinden informiert, kann aber auch im Nachgang die Abrechnung der Gelder vornehmen.

    Unter den Vorzeichen der vor uns liegenden Wochen, bitte ich die Gremien vor Ort (KV und PGR) im Gespräch über die Messfeiern und andere Gottesdienstliche Veranstaltungen an Weihnachten zu bleiben. Wir werden sicher für kurzfristige und individuelle Lösungen offen sein müssen.

  4. Die Messfeiern zu Allerheiligen finden wie geplant statt: Für die Gräbersegnung gilt folgendes: Die Geistlichen werden an den Kreuzen bzw. Kapellen eine kurze Andacht halten dabei stehen die Gläubigen bereits an den Gräbern. Im Anschluss daran findet die Gräbersegnung statt. Auf den Friedhöfen gilt seitens der Ordnungsämter Masken –und Abstandspflicht.

  5. Nach Absprache mit den Ordnungsämtern können die Pfarrheime nur noch für absolut systemrelevante Veranstaltungen des Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates genutzt werden. Eine vorherige Anmeldung im Sekretariat, Frau Schmidt ist zwingend erforderlich.

  6. Über den Fortgang der Kommunionvorbereitung werden die Eltern und Kommunionkinder direkt informiert.

Ein herzlicher Dank geht an alle, die an der Organisation der Gottesdienste und des gemeindlichen Lebens Anteil haben und die mit Ideen und Kreativität die Gegenwart in unseren Gemeinden mitgestalten!

Ich wünsche Ihnen und Euch - auch im Namen des Pastoralteams - für die nächste Zeit Gesundheit und viel Durchhaltevermögen, besonders aber auch den Schutz und Segen Gottes.

Ihr und Euer Pfarrer Daniel Jardzejewski