Das Sakrament der Ersten Heiligen Kommunion wird im Jahr 2018 diesmal nur für 9 Kinder aus der Gemeinde Lichtenau gespendet. Dies ist das zweite Sakrament für katholische Gläubige, die auch eine christliche Vorbereitung der angehenden Kommunionkinder darunter versteht. Die regelmäßigen Gruppenstunden sind für die Pfarrgemeinde Lichtenau seit dem 8. September 2017 (freitags) angefangen und werden bis zum Weißen Sonntag am 8. April 2018 angeboten.

Die ersten zwei Gruppenstunden und ein Weggottesdienst sind schon vorbei. Sie behandelten das Thema „Rund um die Kirche und den Grundstein des Glaubens“. Das gegenseitige Kennenlernen in der Kommuniongruppe nahm auch einen großen Raum ein und stellte für die Kinder etwas Neues, irgendwie Geheimnisvolles da. Denn die Kommunionstunden sind dafür da, um die Bedeutung des Sakraments der heiligen Kommunion zu verstehen, die Kinder mit ihren Eltern auf dem Weg zur Erstkommunion als Christen zu unterstützen.Komm.Vorbereitung Sept.2017

Komm.Vorbereitung Sept.2017 8Komm.Vorbereitung Sept.2017 9

Schon beim 1. Treffen hat die Kommuniongruppe ihre Kirche St. Kilian durch eine sehr spannende Kirchenführung mit Herrn Hillebrand, dem langjährigen Stadtheimatpfleger der Stadt Lichtenau, ganz neue erlebt. Nicht nur angehende Kommunionkinder sondern auch vier Katechetinnen durften die Zeitreise in die Vergangenheit kurz mitmachen: Einen ersten bewussten Schritt in die Kirche, eine vertrauensvolle Führung in der Kirche von einem Erfahrenen für nicht (oder wenig) Erfahrene, die doppelte Wahrnehmung der Kirche als Gebäude und als Gemeinschaft der Christen.

Die schon im Mittelalter erbaute Kirche hat eine umfangreiche Geschichte hinter sich. Gebaut wurde sie vermutlich im Jahr 1273 und der Heilige Kilian ist der Patron der Pfarrkirche Lichtenau. Was für Geheimnisse verbirgt der Hochaltar der Kirche St. Kilian? Was sieht man im Deckengewölbe der Kirche? Wer war Heinrich von Westphalen, der auf dem Gemälde über dem Südportal abgebildet ist? Wo kommt das Weihwasser her? Wie hoch ist der Glockenturm? Und wo hat sich das Teufelsgesicht versteckt? Die Antworten auf all diese und andere Fragen haben die Kommunionkinder mit großer Neugier, unerschöpflichem Interesse und vielseitigen eigenen Fragen verfolgt.

Herr Hillebrand hat die Herzen der Kommuniongruppe durch seinen liebevollen Umgang mit den Kindern, humorvolle Geschichten und spannende Rätsel erobert. Man durfte die Erklärungen über die Figuren an dem dreistöckigen Alabaster-Hochaltar verfolgen und sogar

auf die sonst verschlossene Orgelbühne steigern. Dies war natürlich der Höhepunkt

der Kirchenführung, denn die Kinder hatten mal eine ganz andere Perspektive in die Kirche ausprobiert: mal als Pastor und mal als Orgelspieler.

An dieser Stelle geht Ein extra Dank an Herrn Hillebrand im Namen aller Kommunionkinder!  

Die Kinder, sowie die Katechetinnen, haben sehr viel mitgenommen von diesem wertvollen Treffen. Auch beim nächsten Kirchenbesuch bleiben sicherlich jedem aus unserer Kommuniongruppe manche interessante Geschichten von Herrn Hillebrand in Erinnerung. Denn er hat uns die Tür der Geheimnisse unserer Pfarrkirche etwas geöffnet und dies sicherlich nicht zum letzten Mal! Daher nur die Empfehlung: eine Kirchenführung unbedingt mitmachen lohnt sich, besonders für die, die an der Geschichte der Kirche St. Kilian oder an dem Ort Lichtenau interessiert sind oder einfach für die Erweiterung des eigenen Horizonts.Komm.Vorbereitung Sept.2017 2Komm.Vorbereitung Sept.2017 3Komm.Vorbereitung Sept.2017 4Komm.Vorbereitung Sept.2017 5Komm.Vorbereitung Sept.2017 6Komm.Vorbereitung Sept.2017 7

Im 1. Weggottesdienst haben die Kinder über den christlichen Glauben und Gott mit Pastor Stratmann gesprochen, der ihnen mit Hilfe einer Leuchte Jesus als Licht der Welt näher brachte. Dies wurde musikalisch von ihm durch ergreifende Lieder noch unterstützt und gefördert.

Fotos: S. Fuest

Anschauen und anfassen, riechen, aktiv zuhören und gehört zu werden – all diese Sinne waren bei den Kindern aktiv beteiligt auch während des 2. Treffens zum Thema „Taufe“.

Trotz des umfangreichen neuen Wortschatzes (wie z. B. Sakrament, Chrisam, Tabernakel, Sakristei, Sünden usw.) waren die Kinder sehr aufgeweckt und haben sicherlich von dem Erlebten zu Hause noch etwas erzählt.

P.S.: Weiter geht es mit dem Thema „Bibel“ und gemeinsam mit den Katechetinnen setzt sich die Gruppe demnächst mit der Bibel als Wort Gottes auf eine kindgerechte Weise auseinander.

Außerdem wird die Kommuniongruppe während einer Kommunionstunde das Projekt „Weimarer Kinderbibel“ in Paderborn in der Einrichtung der Erwachsenenbildung im Erzbistum besuchen.

Dort erhalten wir eine Führung durch die verschiedenen Bibelstellen, welche im Anschluss mit einer Mitmachaktion ergänzt wird. Es fallen keine Kosten für das Angebot an und Interessierte können sich rechtzeitig gerne bei den Katechetinnen melden!

Mit besten Grüßen

Ihre Katechetinnen: Anne Hoeschen, Jessica Drüke, Astrid Fromme, Lana Fuest

Go to top