Caritas

 

 

 

 

 

 

 

 

Infos über die Caritas im Pastoralverbund Lichtenau

Das Erzbistum Paderborn unterstützt die sprachliche Förderung und Integration von Lichtenauer Flüchtlingskindern!

Nachdem der Pastoralverbund Lichtenau Mitte 2015 die finanzielle Unterstützung der offenen Jugendarbeit eingestellt hat und hierfür aus der Politik öffentliche Kritik erhalten hat, weist der Pastoralverbund Lichtenau daraufhin, dass im Augenblick andere finanzielle Ausgaben im Fokus des Pastoralverbundes stehen.

Denn auf Initiative von Frau Dr. Annegret Meyer aus Holtheim hat der Pastoralverbund Lichtenau Gelder aus dem Flüchtlingsfonds unseres Erzbistums für eine sprachliche Intensivförderung von Flüchtlingskindern im Stadtgebiet beantragt und Anfang Mai vom Erzbistum Paderborn die Zusage über 7000 € für diese Arbeit bis zum Ende des Schuljahres 2017/18 erhalten.

Die Caritas Büren feiert in diesem Jahr 2017 ihr 50 jähriges Bestehen.

"Ubi caritas et amor, ubi caritas Deus ibi est", so lautet eines der Lieder aus Taize, die in keinem Taize-Gottesdienst in unseren Breiten fehlen dar. Die Frage ist für mich, ob wir dieses Lied nur deshalb so gerne singen, weil es emotional so schön ist oder ob wir daraus eine handlungsorientierte Verhaltensweise folgen lassen.

Im Jahr 2005 hat Papst Benedikt in seiner Antrittsenzyklika "Deus caritas est" auf die theologisch- geistliche Vertiefung der christlichen Caritas hingewiesen. Nicht umsonst ist schon 1897 in Freiburg der deutsche Caritasverband und 1967 die Caritas bei uns in dem alten Dekanat Büren gegründet worden. Dieser Caritasverband Büren feiert deshalb in diesem Jahr sein 50 jähriges Bestehen.

Ich gehe davon aus, dass diese Gründung kein Produkt einer intensiven Aufgabensuche der katholischen Kirche gewesen ist, weil eventuell einzelne Bereiche, die früher einmal als die Kernaufgaben der Kirche gesehen wurden, wie etwa die Führung von Kindergärten, Krankenhäuser und Schulen, nicht mehr in den Händen der Kirche waren und auch heute nicht mehr sind, sondern weil nach dem Vatikanum II im Jahr 1965 in unseren Pfarreien eine intensive theologische Rückbesinnung auf das Verhalten Jesu in seinem solidarischen Verhalten mit den Zukurzgekommenen stattgefunden hat.

Besonders nach Ende des Vatikanischen Konzils und der beginnenden Würzburger Synode, die beide eine intensive biblische Auseinandersetzung in den Pfarreien gefordert hat, waren die Grundregeln der Urgemeinde von Jerusalem stärker in das Bewusstsein der Gläubigen gelangt.

Seit dem 1. Mai 2010 übernimmt der Warenkorb Lichtenau die Verteilung von Lebensmitteln an Bedürfige im Stadtgebiet von Lichtenau.

Am 13.02.2012 gab es dazu eine Informationsveranstaltung im Gemeindezentrum der Freien Christen-Gemeinde in Lichtenau, um dort Informationen über den Warenkorb Lichtenau aus erster Hand zu erhalten. Ca. 60 Interessierte waren gemommen.

Informiert haben die Kooperationspartner des Warenkorbs Lichtenau, die Caritas Büren e.V., die Caritaskonferenzen in Lichtenau, der Pastoralverbund Lichtenau, die Freien-Christen-Gemeinde Lichtenau sowie die Stadt Lichtenau, über den Grund der Einrichtung, dem Zweck der Einrichtung sowie deren kurzfristige Entwicklung.

Wir als Pastoralverbund Lichtenau machen mit, weil…

  • wir keine Einzelkämpfer sein wollen, sondern mit allen Menschen, die an Christus glauben, pastorale Orte und Gelegenheiten wahrnehmen und unterstützen .
  • Wir machen mit beim Warenkorb, weil wir "die Kirche" nicht als steinernes Gebäude verstehen, sondern als den Auftrag Jesu Christi, auch auf die Menschenzuzugehen, die in Not geraten sind.

 

Der Warenkorb Lichtenau ist eine Einrichtung, die Menschen mit niedrigem Einkommen offensteht. Der Warenkorb Lichtenau sammelt Lebensmittel, die von Supermärkten aus dem Stadtgebiet und aus umliegenden Gemeinden gespendet werden und verteilt sie an Menschen, die ein Einkommen nahe oder in Höhe der sogenannten
"Hartz lV"-Sätzen nachgewiesen haben.

Die gesammtelten Lebensmittel werden drei Mal in der Woche gesichtet, sortiert und für die Bedürftigen in Kartons gepackt, so dass diese dann nur noch abzuholen sind. In den vorhandenen Räumlichkeiten wird es mittlerweile zu eng dafür. Unter Federführung der Freien Christen-Gemeinde Lichtenau soll in den nächsten Monaten auf dem Grundstück der Kirchengemeinde ein etwa 10 x 20 m großer, eingeschossiger Neubau, in den der Warenkorb nach Fertigstellung neue Räumlichkeiten beziehen wird.

Am Samstag, 26. Oktober 2013 war es nun so weit. Der Warenkorb konnte in den neuen Räumen auf dem Gelände derFreien-Christen-Gemeinde feierlich eröffnet werden. Ca. 100 Personen waren bei wunderschönen Wetter gekommen, um dabei zu sein, darunter auch zahlreiche Interessierte aus unserem Pastoralverbund.

Der Warenkorb ist nun an folgenden Tagen geöffnet:

montags, mittwochs & freitags von 17.00 – 18.00 Uhr.

 

Go to top