Am 14. Dezember 2014 lud die Chorgemeinschaft unter dem Motto „ O komm du Morgenstern“ zu einer Adventsandacht ein- was für viele Besucher schon zu einem festen Programmpunkt in der vorweihnachtlichen Zeit geworden ist. So waren die Plätze in der katholischen Kirche St. Kilian Lichtenau frühzeitig voll besetzt.

P1040067klein

Eröffnet wurde die Andacht mit dem Altflötenduett “Der Morgenstern“ von F.J.Giesbert. Danach folgte das Gemeindelied "Es kommt ein Schiff geladen“, bevor sich der erste Auftritt des Erwachsenenchors mit „ In der Abendstunde im Advent“ anschloss.

Der Kinderchor präsentierte die Stücke“ Sagt habt ihr die Engel gesehen“, “Kleines Licht aus Bethlehem“ und“ Warten auf Gottes Sohn“.Besondere Anerkennung erhielt Leonie Wibbeke, die mit ihrem Soloauftritt einen besonderen Höhepunkt darstellte und alle Gäste begeisterte.

P1040090klein

Spätestens beim Auftritt der Blockflöten

der Kreismusikschule Paderborn kam dann auch der Letzte in weihnachtliche Stimmung. Mit "O Tannenbaum“ und "Macht hoch die Tür die Tor macht weit“ verzauberten sie alle Gäste aus Nah- und Fern.  Der Jugendchor präsentierte neben „Ein Licht in dir geborgen“ und „Im Kleinen“ den Abba-Hit „I have a dream“, der sich nahtlos in das Programm einfügte.

P1040097kleinP1040072klein

Der Mittelteil der Andacht war geprägt von gemeinsamen und getrennten Auftritten des Kinder- Jugend- und Erwachsenenchors. Ein besonderer Höhepunkt waren die Stücke "In das Warten dieser Welt“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und "O komm, du Morgenstern“- die einmal mehr das große Potential des Erwachsenenchors zeigten. Das Querflötentrio der Kreismusikschule Paderborn überzeugte mit dem fugenartigen 1. Satz aus der Sonate G-Dur von Antoine Dornel.

Walter Müller aus Atteln begleitete die Chöre teilweise auf dem Keyboard und der Orgel. Er begeisterte die Zuhörer mit  der Fuge in C, BWV 545 von Johann Sebastian Bach. 

Wie schon in den Jahren zuvor sorgte auch das Ensemble des Lichtenauer Blasorchesters, unter der Leitung von Josef Hartmann, für vorweihnachtliche Stimmung; so zum Beispiel mit "Chorale St. Antonie“ von Josef Haydn.

Zum Abschluss gab es für alle Mitwirkenden großen Applaus von der gesamten Gemeinde - aber auch großen Respekt und ein großes Dankeschön an die Leiterin Monika Richters, die es wieder einmal geschafft hat, ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Die Vorfreude auf ein wundervolles Weihnachtsfest konnte sicher bei allen Gästen geweckt werden.

Go to top