Pfarrkirche St. Johannes Baptist HerbramZur Zeit der Erntedankgottesdienste erinnere ich mich immer wieder gerne an meinen schulischen Religionsunterricht, den ich vor mehr als 60 Jahren damals in der 3. Grundschulklasse bei einer sehr strengen Lehrerin hatte.

Im Oktober, um die Zeit der Ernte erzählte sie uns Kindern die Geschichte von den 2 Broten und den 5 Fischen. Für mich als kleines Kind, war dies eine besonders schöne Geschichte, als  da doch  jemand war, der sehr schnell die Not der Menschen lindern konnte.

Natürlich kam da in mir der Wunsch auf, dass dieser Jesus doch bald wieder kommen möge und alle Not der Welt durch ihn beendet werde. Dadurch ist diese Geschichte für mich zu einer Ikone meiner damaligen Schulzeit geworden.

Wenn ich heute als Erwachsener durch unsere Kirchen gehe und hier und da die Mosaike auf den Kirchenwänden ansehe, die diese Geschichte durch die Jahrhunderte hindurch gerettet haben, so denke ich immer wieder, dass diese Geschichte zugleich eine Art von Paradiesgeschichte ist, die uns erzählt wird, damit wir wachgerüttelt werden und das aufgreifen, was Jesus damals begonnen hat, die Menschen satt zu machen mit dem, was sie zum täglichen Leben brauchen. Ich gehe davon aus, dass er nicht nur das Brot zum essen meint.  

Pfarrkirche St. Kilian Lichtenau

Jedes Jahr, wenn ich nun als Priester am Erntedanksonntag am Altar stehe mit dem vor mir schön geschmückten Erntegaben am Erntedankfest, so sehe ich mich zwischen dem Bild der wunderbaren Brotvermehrung aus meiner Schulzeit und der Realität der hungernden Menschen in unserer Zeit stehen, besonders der Menschen, die damals vor zwei Jahren hilfesuchend auch in unsere Heimat kamen. Wer genau hinschaute, konnte in den Gesichtern der Angekommenen auch deren Hunger nach Leben sehen.

Zum Glück haben sich damals viele Menschen sofort auf den Weg gemacht und aktiv geholfen, worauf wir stolz sein können.

Doch die Ereignisse der letzten Wochen mindern mein gutes Gefühl von damals, denn es gibt immer noch genügend Menschen in unserer Heimat, die den Suchenden ihr Recht auf Brot, Würde und dem Recht auf Leben absprechen.

Da denke ich mir, was würde wohl Jesus dazu sagen. Ich stelle mir vor, dass Jesus auf jeden Fall sagen wird, dass es gut ist, dass wir Erntedankaltäre aufbauen. Allerdings würde er uns auch sagen, dass es damit nicht getan ist. Der Dank an Gott muss sich auch in unserem Leben erweisen.Pfarrkirche St. Johannes Baptist HerbramWallfahrtskirche KleinenbergWallfahrtskirche Kleinenberg

Go to top