Aktuelles

Hier finden Sie aktuelles aus dem Pastoralverbund !!!

Orgelkonzert in IggenhausenIn diesem Jahr feiern wir in Iggenhausen das 125-jährige Bestehen unserer Pfarrkirche St. Alexander in Iggenhausen. Nach dem Dankgottesdienst im Oktober möchten wir dieses Jubiläum im November auch zum Anlass nehmen, erstmals ein Orgelkonzert in Iggenhausen anzubieten. Das Orgelkonzert wird am Mittwoch, dem 22. November, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Alexander in Iggenhausen stattfinden. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Wir laden alle Gemeindemitglieder, Interessierte des Pastoralverbundes und darüber hinaus herzlich ein, diese einmalige Gelegenheit zu nutzen, unsere Orgel einmal ganz anders musikalisch zu erleben und das Konzert am 22. November um 19 Uhr zu besuchen.

Adventsandacht

Denkmal auf dem Herbramer Friedhof"Was Du bist, das war ich.

Was ich bin, das wirst Du sein!"

Dieser Spruch des heiligen Petrus Damiani (1017-1072) steht auf dem Denkmal, welches der Gemeinde Herbram von einer Sponsorin  aus  Dankbarkeit für schöne Ferien, die sie dort als Kind erleben durfte, gespendet worden ist.

Die Inschrift auf dem neu errichteten Denkmal soll den/die Betrachter(in) auffordern, über das Leben nachzudenken, wenn es dort heißt: „Was du bist, das war ich; was ich bin, das wirst du sein."

Die Kirchengemeinde Herbram dankt der Sponsorin und auch der Firma Dunschen aus Hövelhof, die ebenfalls gute verwandtschaftliche Beziehungen zu Herbram unterhält und das Denkmal angefertigt hat. Der Dank gilt auch einigen Herbramer „Senioren", die die Verhandlungen mit der Stadt Lichtenau geführt und das Projekt in den verschiedenen Phasen begleitet haben.

In seiner Predigt hat Pfarrer Wördehoff über die Bedeutung von Denkmälern gesprochen:

Gruppenfoto am  07.10.2017 im Familienzentrum St. KilianAnfang Oktober waren die Kommunionkinder der Pfarrgemeinde St. Kilian mit ihren Familien zum 11. Mal zu einem familienfreundlichen, religiösen Nachmittag anlässlich ihrer Vorbereitung auf das Sakrament der Eucharistie eingeladen. Geladen wird jedes Jahr die komplette Familie – vom kleinsten Geschwisterkind bis zu den Großeltern, die sich in altersgerechten Gruppen über den eigenen Glauben Gedanken machen und austauschen können oder eben betreut werden. Initiiert wird dieser Tag aus dem Pfarrgemeinderat heraus; dem Gremium der Pfarrei, das in besonderer Weise Verantwortung in der Pfarrgemeinde trägt und das pastorale Leben mitgestaltet.

Annette WagemeyerErzbischof Hans-Josef Becker beruft unsere Gemeindereferentin Frau Annette Wagemeyer zur Klinikseelsorgerin in der Aatalklinik in Bad Wünnenberg.

Der große Pastorale Raum Wünnenberg/Lichtenau, der mit Beginn 2019 aus den jetzt noch bestehenden Pastoralverbünden Wünnenberg und Lichtenau errichtet werden wird, schickt seine Vorboten voraus. Denn zum 1. Oktober 2017 hat Gemeindereferentin Frau Annette Wagemeyer ihre Stelle als Klinikseelsorgerin an der Aatalklinik Wünnenberg mit einem Stellenumfang von 50 Prozent angetreten.

Das Sakrament der Ersten Heiligen Kommunion wird im Jahr 2018 diesmal nur für 9 Kinder aus der Gemeinde Lichtenau gespendet. Dies ist das zweite Sakrament für katholische Gläubige, die auch eine christliche Vorbereitung der angehenden Kommunionkinder darunter versteht. Die regelmäßigen Gruppenstunden sind für die Pfarrgemeinde Lichtenau seit dem 8. September 2017 (freitags) angefangen und werden bis zum Weißen Sonntag am 8. April 2018 angeboten.

Die ersten zwei Gruppenstunden und ein Weggottesdienst sind schon vorbei. Sie behandelten das Thema „Rund um die Kirche und den Grundstein des Glaubens“. Das gegenseitige Kennenlernen in der Kommuniongruppe nahm auch einen großen Raum ein und stellte für die Kinder etwas Neues, irgendwie Geheimnisvolles da. Denn die Kommunionstunden sind dafür da, um die Bedeutung des Sakraments der heiligen Kommunion zu verstehen, die Kinder mit ihren Eltern auf dem Weg zur Erstkommunion als Christen zu unterstützen.Komm.Vorbereitung Sept.2017

Pfarrkirche St. Johannes Baptist HerbramZur Zeit der Erntedankgottesdienste erinnere ich mich immer wieder gerne an meinen schulischen Religionsunterricht, den ich vor mehr als 60 Jahren damals in der 3. Grundschulklasse bei einer sehr strengen Lehrerin hatte.

Im Oktober, um die Zeit der Ernte erzählte sie uns Kindern die Geschichte von den 2 Broten und den 5 Fischen. Für mich als kleines Kind, war dies eine besonders schöne Geschichte, als  da doch  jemand war, der sehr schnell die Not der Menschen lindern konnte.

Natürlich kam da in mir der Wunsch auf, dass dieser Jesus doch bald wieder kommen möge und alle Not der Welt durch ihn beendet werde. Dadurch ist diese Geschichte für mich zu einer Ikone meiner damaligen Schulzeit geworden.

Wenn ich heute als Erwachsener durch unsere Kirchen gehe und hier und da die Mosaike auf den Kirchenwänden ansehe, die diese Geschichte durch die Jahrhunderte hindurch gerettet haben, so denke ich immer wieder, dass diese Geschichte zugleich eine Art von Paradiesgeschichte ist, die uns erzählt wird, damit wir wachgerüttelt werden und das aufgreifen, was Jesus damals begonnen hat, die Menschen satt zu machen mit dem, was sie zum täglichen Leben brauchen. Ich gehe davon aus, dass er nicht nur das Brot zum essen meint.  

 

Feierte die Chorgemeinschaft St. Kilian Lichtenau gerade noch ein fröhliches Sommerfest- so werfen nun die weihnachtlichen Klänge ihre Schatten Voraus. Den Abschluss der diesjährigen Feierlichkeiten zum 40. jährigen Bestehen bildet eine musikalische Adventsandacht am 2. Advent, den 10. Dezember 2017; um 16:30 Uhr.

 

Unter dem Motto  „Machet die Tore weit“ startet die Chorgemeinschaft in eine eher ungewöhnliche Probenzeit nach der Sommerpause. So sind alle sangesfreudigen Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtgebiet Lichtenau herzlich eingeladen sich an einem  Projektchor zu beteiligen.

Neben Liedern wie „ Machet hoch die Tür“ und „ Tochter Zion“ steht auch das bekannte, aus Schlesien stammende „Transeamus usque Bethlehem“ auf dem Programm. Dieser lateinisch gesungene Text basiert auf der biblischen Weihnachtsgeschichte nach Lukas und erzählt vom Entschluss der Hirten nach Bethlehem zu gehen ( Männerstimmen), begleitet vom „Gloria“ der Engel ( Frauenstimmen).

 

Die Chorgemeinschaft freut sich über jeden Sänger und jede Sängerin, die das Projekt „Musikalische Adventsandacht- Machet die Tore weit“ unterstützen möchte.

Vorkenntnisse sind nicht nötig- der Spaß an adventlichen Liedern und das gemeinsame präsentieren in einer gut gelaunten Gruppe soll hierbei im Vordergrund stehen.

 

Die Proben beginnen am 19.September um 19.30 Uhr  im Pfarrheim St. Kilian, Am Kirchplatz 6, in Lichtenau.Sommerfest Chorgemeinschaft

Der Kinderchor sowie der Jugendchor der Chorgemeinschaft beginnt mit den Proben am Samstag, den 30. September, ebenfalls im Pfarrheim Lichtenau.

 

Sangesfreudige Kinder ab dem 1. Schuljahr proben von 10:15 Uhr- 11 Uhr und sind herzlich willkommen. Anschließend probt der Jugendchor von 11 Uhr- 11:45 Uhr. Interessierte Jugendliche ab dem 5. Schuljahr sind hier auch sehr herzlich willkommen.

 

Auch der Kinder- und Jugendchor wird für die musikalische Adventsandacht  einige Adventslieder einstudieren und in diesem Jahr dann den Projektchor unterstützen.

 

Das Bild zeigt den Kinder- Jugend und Erwachsenenchor beim Sommerfest im Juli 2017.

 

 

Anschrift

Pastoralverbund Lichtenau
Am Kirchplatz 6
33165 Lichtenau

Kontakt

Telefon: 0 52 95 / 9 85 60
E-Mail senden 

Öffnungszeiten

dienstags 09:00 - 11:00 Uhr
donnerstags 15:00 - 17:00 Uhr
freitags 09:00 - 11:00 Uhr

Besucher

Heute 6

Gestern 92

Woche 557

Monat 2240

Insgesamt 177144

Aktuell sind 311 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions